fbpx
Ziele: Der Leuchtturm am Horizont?

Ziele: Der Leuchtturm am Horizont?

Spotify  Apple Podcasts  Deezer  Google Podcasts

Podcast 5/24

Ziele: Der Leuchtturm am Horizont?

Natürlich haben wir sie alle: Ziele!  Sie lauten: schlanker, schöner, gesünder, reicher, erfolgreicher usw. usw. Auch sind wir alle schon an so manchem Ziel gescheitert. Lohnt sich also das mit den Zielen? Sind sie nützlich oder machen sie nur unnötigen Druck?

Wie immer ist es der Umgang mit den Zielen. Wir brauchen sie, wenn wir es nicht bei den Tagträumen belassen wollen. Wenn wir tatsächlich in unserem Leben Neues erschaffen wollen, gilt es unsere Träume in Ziele zu verwandeln.

Bewährt hat sich die SMART Methode (spezifisch, messbar, akzeptiert realistisch terminiert). Sie hilft einen konkreten Plan zu entwickeln, der uns erleben lässt, dass wir Dinge wirklich bewegen und ändern können. So entwickeln wir Selbstvertrauen und gewinnen Mut die nächsten Schritte anzugehen.

Doch bei unseren größeren Wünschen gilt oft: „Der Mensch plant: Gott lacht“. Viel schlauer ist es deshalb, sich die Frage zu stellen:  welcher Wunsch steckt denn hinter meinem Ziel?  Welche Gefühle möchte ich erleben, wer möchte ich sein? Gibt es vielleicht noch einen weiteren Weg, der für mich viel besser und passender ist?

Literaturempfehlung:

Christopher Klein & Jens Helbig: Ziele finden, setzen und erreichen

Stefan Frädrich: Warum Ziele Quatsch sind

Die Gastgeberinnen:

Barbara Rottwinkel-Kröber

Über zwanzig Jahre war sie Geschäftsführende Gesellschafterin eines Verlages, bis sie 2015 eine Insolvenz erlitt. Heute begleitet sie Frauen in der Lebensmitte dabei, zurück in einen erfüllten Job zu kommen

www.starke-frauen.info

Kathrin Klug

Seit fünf Jahren arbeitet Kathrin in Bremen als systemische Familienberaterin und Supervisorin. Ihre Leidenschaft sind Menschen – ihre Gefühle – ihre Lebensstrategien.

Sie liebt es tief in die Biografien einzutauchen, um dann Gold des Lebens ans Licht zu holen.

https://www.schauschau.academy/teammitglieder

Was Du in der Stille finden kannst – warum Phasen des Rückzugs wichtig sind

Was Du in der Stille finden kannst – warum Phasen des Rückzugs wichtig sind

Spotify  Apple Podcasts  Deezer  Google Podcasts

Podcast #4/24

Was Du in der Stille finden kannst – warum Phasen des Rückzugs wichtig sind

Wir alle kennen den Spruch: „In der Ruhe liegt die Kraft“, aber gerade dann, wenn ein Ziel in erreichbarer Nähe oder auch unerreichbar erscheint, fangen wir an zu rennen. Uns treibt die innere Unruhe der verpassten Chance. Wenn Probleme unseren Kopf überschwemmen und die Zuversicht uns als Fremdwort erscheint, erfasst uns das Hamsterrad des Lebens mit aller Unerbittlichkeit.

Die Antwort heißt dann eigentlich immer, Rückzug, Pause, Ruhe, neu erfinden, neu denken.

Vielen fällt das schwer, denn die Ruhe, das Alleinsein wird häufig mit dem bösen Wort Einsamkeit verbunden, ein absolutes Manko in der Welt von Instagram und Titok. Dennoch sind dies häufig die kostbarsten Momente unseres Lebens. Wir mit uns und der Frage wer bin ich, was will ich und wann fühle ich mich wohl. Wofür mache ich das hier eigentlich?

Stille und Erfolg sind eins. Ohne Stille kann ich nicht sehen, wo ich mit wem hinwill, lasse mich vom Außen in Gefilde treiben, in denen ich nichts zu gewinnen oder zu verlieren habe.

Um uns und unseren Gaben gerecht zu werden, ist Stille nichts anderes als das tägliche Zähneputzen. Alle Außenstimmen weg, nur meine Stimme hörbar und genießbar machen. Wenn man lange sich selbst nicht mehr zugehört hat, kann dies bedrohlich sein, doch ist es der einzige nachhaltige Weg, der trägt.

Ob Meditation, Yoga, Waldspaziergänge, das Wanderwochenende, der Marathon oder die Schweigewoche im Kloster, alles ist richtig, wenn es mich wieder in Kontakt mit meinem inneren Weg, mit meiner Seele bringt.

Nachhaltiger Erfolg ohne Rückzug ist nicht möglich, darum finde Deinen Weg, Deiner Seele zu lauschen.

„Je stiller Du wirst, desto mehr kannst Du hören“ lautet ein chinesisches Sprichwort.

Literatur: Dr. Christoph Augner: In der Ruhe liegt die Kraft. Wirksame Wege zu mehr Gelassenheit.

Die Gastgeberinnen:

Barbara Rottwinkel-Kröber

Über zwanzig Jahre war sie Geschäftsführende Gesellschafterin eines Verlages, bis sie 2015 eine Insolvenz erlitt. Heute begleitet sie Frauen in der Lebensmitte dabei, zurück in einen erfüllten Job zu kommen

www.starke-frauen.info

Kathrin Klug

Seit fünf Jahren arbeitet Kathrin in Bremen als systemische Familienberaterin und Supervisorin. Ihre Leidenschaft sind Menschen – ihre Gefühle – ihre Lebensstrategien.

Sie liebt es tief in die Biografien einzutauchen, um dann Gold des Lebens ans Licht zu holen.  https://www.schauschau.academy/teammitglieder

Erkenne Deine Stärken

Erkenne Deine Stärken

Spotify  Apple Podcasts  Deezer  Google Podcasts

Podcast # 3/24

Kennst Du Deine Stärken?

Die eigenen Stärken zu kennen, ist die Basis für Erfüllung im Beruf 

Wir alle haben sie, unsere echten Kernkompetenzen, die uns einmalig machen. Doch die wenigsten sind sich ihrer bewusst.

Im Gegenteil: Früh sind wir dazu erzogen worden bescheiden sein, nicht angeberisch wirken zu wollen oder gar als kritikfähig zu gelten, weil wir uns unserer Schwächen bewusst sind.

Doch die Wahrheit ist, wir können nur erfolgreich durch das werden, was wir haben und können. Unsere Talente weisen häufig auf unsere Berufung hin.  Sie sind es wert in dieser Welt gesehen zu werden. Doch dazu müssen wir sie erstmal selbst sehen, denn nur was von uns gesehen und als wertvoll befunden worden ist, können auch die anderen sehen und wertschätzen…. auch finanziell.

Kennst Du Deine Stärken, kannst Du aus dem Stehgreif, bei jeder Party sofort sagen was Du wirklich, wirklich gut kannst?

Türen öffnen sich, sobald Du für Dich klar hast, was Du anzubieten hast.

Zwei einfache Übungen, wie Du Deine Stärken herausfindest:

  1. Lege Dir ein leeres, Blanko-DIN A 4 Papier auf den Küchentisch und schreib alles auf, was Du meinst, gut zu können. Nimm Dir ruhig ein paar Tage Zeit dafür. Hauptsache ist, dass diese Liste vollständig ist. Wenn alles drauf ist, priorisiere Deine Werte. Welche drei Kernwerte bleiben dabei übrig?
  2. Die erste Übung diente der Eigenwahrnehmung. Diese zweite Übung dient der Fremdwahrnehmung. Bitte frag Deine 5 besten Freundinnen, was sie meinen, dass Du gut kannst. Frage sie außerdem: warum verbringst Du gerne Zeit mit mir?

Neben der Tatsache, dass Spaß macht, diesen Prozess zu durchlaufen, wird Dich dieses Wissen auf eine ungeahnte wundersame verändern und neue unerwartete Gelegenheiten in Dein Leben bringen.

Freu Dich drauf. Natürlich begleiten auch wir Dich gerne auf diesem Weg, denn diesen Spaß wollen wir uns als Trainerinnen, Coaches und Mentorinnen auch nicht entgehen lassen.

Die Gastgeberinnen:

Barbara Rottwinkel-Kröber

Über zwanzig Jahre war sie Geschäftsführende Gesellschafterin eines Verlages, bis sie 2015 eine Insolvenz erlitt. Heute begleitet sie Frauen in der Lebensmitte dabei, zurück in einen erfüllten Job zu kommen

www.starke-frauen.info

Kathrin Klug

Seit fünf Jahren arbeitet Kathrin in Bremen als systemische Familienberaterin und Supervisorin. Ihre Leidenschaft sind Menschen – ihre Gefühle – ihre Lebensstrategien.

Sie liebt es tief in die Biografien einzutauchen, um dann Gold des Lebens ans Licht zu holen.  https://www.schauschau.academy/teammitglieder

 

Erfolgsformel Netzwerk

Erfolgsformel Netzwerk

Spotify  Apple Podcasts  Deezer  Google Podcasts

Podcast Folge #2/24

Erfolgsformel Netzwerk

Wer mit anderen in Kontakt steht, hat sie, die eine Information, die im Meeting weiterhilft, den einen Kontakt, der den nächsten Karrieresprung möglich macht, die einmalige Chance auf den Job, den Du Dir schon ewig gewünscht hast.

Menschen ohne diese Kontakte schimpfen auf Vetternwirtschaft, Filz und fragen sich, warum immer die anderen dieses Vitamin B haben, was eben genau den kleinen, aber feinen Unterschied in der Karriere und Lebensgestaltung ausmacht.

Die Wahrheit ist einfach und unromantisch: ein gutes Netzwerk trägt Dich überall hin – kostet jedoch Aufwand, will also gepflegt werden. „Never lunch alone“ ist eine alte Netzwerker Weisheit. In manchmal banal erscheinendem Smalltalk taucht sie dabei nämlich häufig auf: die eine Info, die eine Idee, der eine Link, den Du brauchst, um im Leben und Beruf getragen zu werden.

Neben Messen, Veranstaltungen, Tagungen, dem Feierabend Wein, dem längeren Telefonat, der Message zum Geburtstag, der Weihnachtskarte und der Esseneinladung, ist das Netzwerken im Zeitalter der Digitalisierung komplizierter und gleichzeitig effektiver geworden. Es erfordert große Klarheit, all die Möglichkeiten sinnvoll zu nutzen. Wo will ich hin? Was ist mir wichtig? Was ist meine Vision? Mit welchen Menschen möchte ich gerne zusammen? All diese Fragen sollten vorher geklärt sein.

Es ist nie die Quantität, sondern immer die Qualität der Kontakte, die über Deinen Netzwerk Erfolg entscheidet. Hier sind Strategien erforderlich, während Perfektionismus eher hinderlich ist. Doch wer sich einmal auf das Spiel der Verbindungen einlässt, generiert für sich und andere enorme Wachstumschancen. Win Win auf beiden Seiten.

Im Zeichen der Digitalisierung werden analoge Kontakte ideal von digitalen Kontakten ergänzt. Soziale Netzwerke wie LinkedIn (Xing hat dabei kaum noch eine Bedeutung) haben in letzter Zeit bei allen beruflichen Fragen eine ungeheure Bedeutung gewonnen. Welches Netzwerk DEIN ideales digitales Netzwerk ist, hängt einzig davon ab, was Du beruflich tust. Für den soliden Business Kontakt ist heute LinkedIn das Maß aller Dinge. Bist Du eher kreativ unterwegs, bist Du besser bei Instagram oder Pinterest aufgehoben.

Abseits von LinkedIn möchten wir Dir folgende „analogen“ Frauen Netzwerke empfehlen: Working Moms, VdU, Women in Mobility, Unique, Webgirls, She Preneuer, Panda, Nushu, Schöne Aussichten e.V., New Work Moms, Digital Media Womans

Gemischte Netzwerke: Regionale „After Work Clubs“, IHK

Literaturempfehlungen:

Tijen Onaran: Die Netzwerkbibel

Silke Grotegut: Karrieremachen mit Xing und LinkedIn


Die Gastgeberinnen:

Barbara Rottwinkel-Kröber

Über zwanzig Jahre war sie geschäftsführende Gesellschafterin eines Verlages, bis sie 2015 eine Insolvenz erlitt. Heute begleitet sie Frauen in der Lebensmitte dabei, zurück in einen erfüllten Job zu kommen

www.starke-frauen.info

Kathrin Klug

Seit fünf Jahren arbeitet Kathrin in Bremen als systemische Familienberaterin und Supervisorin. Ihre Leidenschaft sind Menschen – ihre Gefühle – ihre Lebensstrategien.
Sie liebt es tief in die Biografien einzutauchen, um dann Gold des Lebens ans Licht zu holen.

https://www.schauschau.academy/teammitglieder

Zeig dich – nur wer sichtbar ist, kann gefunden werden

Zeig dich – nur wer sichtbar ist, kann gefunden werden

Spotify  Apple Podcasts  Deezer  Google Podcasts

Podcast Folge #1/24

Suchst Du noch? …. oder wirst Du bereits gefunden?

Wer etwas sucht – sei es ein Job, neue Freunde oder sonst etwas, erhöht seine Chancen um ein Vielfaches, wenn er dazu wahrgenommen wird.

In unserer zunehmend digitalen Welt für ist es den langfristigen beruflichen Erfolg entscheidend zu seinen Themen sichtbar zu sein.

„Was sagen die Menschen über Dich, wenn Du nicht im Raum bist?“

Um diese kardinale Frage geht es, wenn wir heute über Sichtbarkeit sprechen.

Wer diese Frage nicht nur dem „Schicksal“ und Google überlassen will, der sollte aktiv daran arbeiten, wie er gesehen werden will.

Mit Personal Branding steuerst Du aktiv, was über Dich gesagt wird. Es ist keine Selbstinszenierung, sondern Sichtbarkeit zu Deinen Themen!

Ein erster Schritt ist, sich selbst zu Googeln. Das bringt Klarheit.

In der digitalen Welt gibt es für gezielte Sichtbarkeit verschiedenste Social Netoworks wie Facebook, Instagram und Co. Das Medium für qualifizierte berufliche Kontakte ist LinkedIn. Wie kein anderes Network ist LinkedIn zudem suchmaschinenrelevant.

Bevor Du sichtbar wirst, solltest Duu folgende Fragen beantworten können:
Wofür stehe ich?

Was macht mich aus?

Was ist mein Alleinstellungsmerkmal?

Hilfreich ist es auch, gute Freunden zu fragen, was sie finden, was Du gut kannst und wofür Du für sie stehst.

Die nächste wichtige Frage: Welches Publikum möchte Ich ansprechen?

Wenn all die Punkte geklärt sind, solltest Du Dein Thema auf DEINE eigene Weise angehen.

Damit das Ganze funktioniert, solltest Du die Pflege Deiner Sichtbarkeit in den Alltag integrieren.

5 Schritte, die Du brauchst, um in die Sichtbarkeit zu kommen
1.      Ansprechendes Profil
2.      Vernetze Dich
3.      Kommentiere und Like
4.      Bringe eigene Inhalte
5.      Bleibe dran!

Viel Erfolg auf dem Weg zu mehr Sichtbarkeit!

Die Gastgeberinnen:

Barbara Rottwinkel-Kröber

Über zwanzig Jahre war sie geschäftsführende Gesellschafterin eines Verlages, bis sie 2015 eine Insolvenz erlitt. Heute begleitet sie Frauen in der Lebensmitte dabei, zurück in einen erfüllten Job zu kommen

www.starke-frauen.info

Kathrin Klug

Seit fünf Jahren arbeitet Kathrin in Bremen als systemische Familienberaterin und Supervisorin. Ihre Leidenschaft sind Menschen – ihre Gefühle – ihre Lebensstrategien.

Sie liebt es, tief in die Biografien einzutauchen, um dann Gold des Lebens ans Licht zu holen.

https://www.schauschau.academy/teammitglieder

Literaturempfehlungen:
Christina Richter: „Sichtbare Frauen. So nutzt Du LinkedIn & Co. Als Karrierebooster“
Tijen Onaran: „Nur wer Sichtbar ist, findet auch statt“

 

 

Wenn die Trennung zur Chance wird

Wenn die Trennung zur Chance wird

Glücklich verheiratet, ein Haus am Stadtrand von Berlin, drei tolle Kinder, der Mann in einer Führungsposition bei einem namhaften Unternehmen – das Leben lief für Jennifer Cheung. Bis ihr Mann ihr von dem einen auf den anderen Tag eröffnete, dass er sich trennen wolle. Bähm! Jennys Welt stand auf dem Kopf.  

Wut, Trauer und die Erkenntnis, selbst aktiv werden zu müssen für eine berufliche Perspektive – und die damit verbundene finanzielle Unabhängigkeit – waren die Phasen, die Jenny durchlief.  

Weitere „Häutungen“ folgten. Schließlich führte ein Coaching bei Barbara Rottwinkel-Kröber dazu, dass sie sich als Coach selbstständig machte. „Be yourself – Trennung als Chance“ lautet ihr Unternehmen. Heute hilft sie Frauen in genau dieser Lebenslage dabei, wieder Grund unter den Füßen zu bekommen. Dazu hat sie eine Ausbildung als Coach gemacht und schöpft von ihren unendlichen eigenen Lebenserfahrungen.  

Ihre größte Herausforderung auf dem Weg: Alle Ängste und Selbstzweifel über Bord zu werfen und an sich und seine Schaffenskraft zu glauben.  

Mehr über Jennifer Cheung findest Du hier: www.trennungsperspektive.de 

 

Erfahrungen & Bewertungen zu Starke Frauen